Mittwoch nach dem 2. Fastensonntag

Mandala

Wenn das Weglassen schon mal klappt, habe ich ein gutes Grundgefühl.

Wenn mein Sport gelingt, gibt er mir Kraft und gute Laune. Dann waren da noch die vielen Menschen, denen ich mehr Aufmerksamkeit schenken wollte. Es gab so viele Gelegenheiten in der vergangenen Woche. Die Pfarrgemeinderatssitzung, der Personalkreis und die Gesamtverantwortungskonferenz, dies alles waren Sitzungen, die ich gestalten durfte. Neben der guten Vorbereitung habe ich versucht, mich den Teilnehmenden aufmerksam zuzuwenden. Aufgefallen ist mir, dass ich noch einmal einen weiteren Schritt gehen muss, um auch die Zurückhaltenden zu beteiligen.
Der Donnerstag hat mir einen wunderbaren Forschungstag in der Uni geschenkt. Ich durfte viel Zuhören und das Thema gab wieder reichlich Denkanstöße. Eine richtige Kaffeerunde zum Geburtstag einer Freundin, das war ein weiteres Übungsfeld … Genial, was Frau sich alles zu erzählen hat. Rasenpflege stand am Samstag an. Wie schön, dass ich das nicht alleine machen musste. Den Muskelkater haben wir uns am Sonntag geteilt! Im Familiengottesdienst habe ich die Gemeinschaft am Altar und die Musik besonders genossen. Auch der Friedensgruß ließ sich mit besonderer Aufmerksamkeit gestalten.
Am Ende der 1. Ganzen Fastenwoche bin ich recht zufrieden mit mir. Hoffentlich kann ich in der kommenden Woche zum einen durchhalten und zum anderen noch keine Schritte auf andere Menschen zu machen.

Carmen Christ